Das besondere Buch

Kennen Sie Kamtschatka? – Wenn nicht, können Sie die Halbinsel Kamtschatka im äußersten Osten Russlands auch anhand von Julia Phillips Debütroman „Das Verschwinden der Erde“ kennenlernen.

In einem ganz und gar untypisch erzählten Kriminalfall werden 2 Mädchen, die Schwestern Aljona und Sofija (11 und 8 Jahre alt) entführt. Die großangelegte Suche der Polizei bleibt über Monate erfolglos.

12 Monate lang (die Autorin wählt die Monatsnamen von August bis Juli als Kapitelüberschriften) lernen wir im Rahmen dieser fesselnden Kriminalgeschichte immer andere Protagonisten (die jedoch miteinander verwoben sind) sowie die Geschichte und Landschaft (Tundra, Thermalquellen und Vulkane) Kamtschatkas am anderen Ende der Welt kennen. Diese männerdominierte Welt wird uns aus der Sicht von 2 Frauen geschildert, die ihre Mädchen auf mysteriöse Art verloren haben und nach denen gesucht wird.

Julia Phillips, die für eine amerikanische Firma 2011, 1 Jahr in Kamtschatka gearbeitet hat, gelingt es darüber hinaus in einer meisterhaften Konstruktion - durch die Schilderung der ethnischen Spannungen zwischen der indigenen und russischen Bevölkerung, neben der Kriminalgeschichte, die natürlich erst im letzten Kapitel aufgelöst wird, das Genre des Gesellschaftsromans zu bedienen.

Diesen Roman, an dem die Autorin 10 Jahre gearbeitet hat und der bereits in 25 Länder verkauft wurde, kann ich Ihnen nur als äußerst lesenswert empfehlen. Ein Buch für Frauen?

Ja, gewiss! – Aber nicht nur.

Die Frage der Identität, die uns heute ja beherrscht, spielt in diesem Roman nicht die ausschließliche Rolle. 

Karl Hermann  Kallenborn

Phillips, Julia
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423282581
22,00 € (inkl. MwSt.)